State-administered death is always a greater horror than any other by virtue of the methodical reasoning that precedes it. French philosopher Albert Camus wrote that "capital punishment is the most premeditated of murders". "The United States' concept of justifiable homicide/Executions in criminal law stands on the dividing line between an excuse, justification and an exculpation. In other words, it takes a case that would otherwise have been a murder or another crime representing intentional killing, and either excuses or justifies the individual accused from all criminal liability or treats the accused differently from other intentional killers.

www.DeathRow-USA.com

All Names A - Z

HOME

People Not on Death Row

www.deathrow-texas.com

General facts about the Capital Punishment// Die Todesstrafe in den USA 

Fakten zur Todesstrafe(pdf)

Best videos on the theme

Anonym

Books written on Death Row

Contact

Upcoming Executions US
IMPRESSUM and Partner
Info for Friends of Texas Death Row

Commissary – Price List For Polunsky Unit 10.2011

Pictures of Polunsky Unit

Conditions on DR AZ, Ohio

Ohio Executionschedule

Visiting Death House Arizona

Send money to an Inmate via Internet: www.westernunion.com

LINK:  Upcoming Executions
Sign the: Guestbook      

First 150 entries..

Daily Death Row NEWS on the message and discussion board!

*  Drawings

** Articles, Poetry

*** Living on death row

**** Case description

***** Lifestories

*****Books

 

How to send money to an inmate account or write an e-mail:
An Execution Date set

Info for Friends and Families of Texas Death Row

Inormationen für Freude im Todestrakt Texas

TDCJ OMBUDSMAN BULLETIN TO OFFENDER FAMILY GROUPS

Thursday, October 30, 2008
  (Please disseminate to your respective group members)

  The Texas Department of Criminal Justice’s (TDCJ) zero-tolerance policy regarding contraband has been enhanced at all correctional facilities.

  The following search and contraband procedures have been put in place for all persons (both adults and children) entering TDCJ correctional facilities.   

  All individuals entering a TDCJ facility shall be searched using a metal detection device and then pat searched by an officer of the same gender.  Pat searches of all persons entering a correctional facility have been authorized based upon the reasonable suspicion that contraband has been introduced into the unit.  Should anything suspicious be noted, a supervisor shall be called to determine whether further investigation is warranted.  Should further investigation be necessary, the duty warden shall be summoned to determine whether or not the visitor shall be taken to a private area to resolve the issue.  Any visitor refusing to be searched shall be required to leave the facility grounds.

  All persons shall be screened/searched inside a sheltered area if inclement weather exists.  Persons with a medical condition which could trigger a metal detector alert shall need to produce a doctor’s note to the warden detailing the condition that causes a metal detection alert.  Medically approved items that are removable shall be searched.

  Permissible items:

          Visitors shall be permitted to bring into the unit a small wallet or coin purse (if they can be searched and scanned), or a clear plastic bag.
          Visitors may bring coin money in an amount not to exceed $20.00.
          Visitors with infants or small children may bring no more than three diapers, a supply of baby wipes and two bottles (“sippy” cup for toddlers) into the unit.  These items shall be stored in a clear plastic bag.
          Visitors are allowed to purchase soft drinks and vending machine snacks for offenders during general and contact visits, but the items must be consumed during the visit.

  An attorney or designated representative may bring briefcases, attaché cases, computer laptops and personal digital assistance for the visit, however, these electronic devices may not be used to communicate with a third party during the visit.  Attorneys or designated representatives may also bring a tape recorder into the visitation area to be used only for taking notes of the interview with the offender and for recording the conversation between the attorney or designated representative and the offender, but for no other purpose.  Attorneys and designated representatives are prohibited from bringing portable telephones, wireless communication devices, or other electronic equipment not noted in TDCJ rules and regulations into the unit.  The warden may open and inspect any item (e.g., briefcases, attaché cases and tape recorders), but only in the attorney’s or designated representatives presence and only for the purpose of detecting contraband.  Senior wardens may approve additional persons who have a need to bring briefcases on the unit.

  The TDCJ appreciates the cooperation of all employees and visitors as these new procedures are implemented.

  

Visitation of prisoners  

Trust Fund - how to send money to a prisoner

Office of the Ombudsman
Correspondence with prisoners and new rules-
Effective June 1, 2004 

Commissary for prisoners
Contacts in Texas
Places to stay in Livingston
Places to stay in Huntsville


Visits -
The names of all visitors, except children under the age of sixteen and the prisoner’s attorney, must be on the approved visitors list which is limited to ten persons. All prisoners, except those in the intake process, solitary confinement, close custody, lockdown status, or administrative segregation, are allowed one visit every week, not to exceed two hours and not to exceed two adult visitors. Children under the age of sixteen are not counted as a second visitor, and must be accompanied by an approved adult visitor.

Ask for a special visit, if you come from overseas. Allowed 2 days a month, for each day 4 hours. Call for a confirmation: 001 936.967.8082 Polunsky Unit, Livingston.

Approved visitors must present photo identification before entering the facility. Identification may include a valid driver’s license, a valid Department of Public Safety I.D. card, a current employee I.D. card or badge, a valid passport, or a current student I.D. card. Visitors under the age of sixteen may be required to present identification.

Visitors and their vehicles can be searched before entering the facility. Any visitor refusing the search procedure will have to leave the facility property. All visitors will be screened by a metal detector prior to visiting a prisoner. Cash (except coins), alcoholic beverages, drugs, firearms, escape implements, or other items are strictly prohibited by TDCJ rules and policies.

Visitors must follow the dress code. Shirts and shoes must be worn. Shorts, cut-offs, halter tops, undershirts, and tank tops are prohibited. Shirts and blouses of fishnet, transparent material or open midriff are not allowed. Male visitors must wear long pants, and female visitors must wear dresses, skirts, or long pants. Exceptions for pre-adolescent boys and girls may be made. Dresses or skirts that appear too short will require a decision by the duty officer. Clothing marked by words or pictures considered "profane or offensive by current public standards" would not be allowed.

Visitors may bring only specific items into the facility. These items include a small wallet or change purse containing no more than $20.00 in coins. Only visitors may purchase soft drinks to be consumed by prisoners during the visit. Visitors with infants or small children may bring no more than three diapers and two baby bottles. Visitors are not permitted to bring items of any kind to prisoners.

TDCJ facilities are tobacco free. Visitors are not permitted to bring cigarettes, cigarette lighters, matches or any tobacco products into TDCJ facilities.

Visits must be orderly to assure that visitors and prisoners are not disturbed. Visitors who cannot control their children will be escorted out of the facility. Visitors are prohibited from loitering, walking the perimeter road, or taking photographs.

Visits may be cancelled and future visits may be denied for security reasons or because of improper conduct by the visitor or the prisoner.

Effective May 1, 2003, the Polunsky Unit will begin conducting Saturday evening Death Row visitation by appointment.  These scheduled visitation appointments will allow visitors to be able to visit when scheduled, eliminating waiting times and allowing the maximum number of visitors possible to visit.  

There will be two (2) schedule visitation sessions:  1st Session from 5:30 to 7:30 p.m. and the 2nd Session from 8:00 p.m. to 10:00 p.m.  These times will allow for processing and escorting to be conducted in a timely manner, allowing for a more efficient visit.  

Visitors will contact the Polunsky Unit Warden’s Office at (936) 967-8082, ext. 110 to schedule their visit.  The Warden’s office will accept requests for Saturday visitation Monday through Friday, 8:00 a.m. to 4:30 p.m. the week of the visit.  All visits will be scheduled first come first serve.

If the visitor is unable to keep the scheduled visit, they should contact the Polunsky Unit Warden’s Office so that time can be given to another visitor.  If you have any questions, contact the Polunsky Unit Warden’s Office.  

TRUST FUND – Deposits can be made to an offenders trust fund account with a  money order made payable to the “Inmate Trust Fund”.  Any deposit item with the offenders name on the payee line (other than “Inmate Trust Fund for offender name and number”) may be returned to sender.  The inmates name and TDCJ number can be printed in a margin of the money order if desired.  Deposit should be accompanied by a completed deposit slip.  Deposit slips must be obtained from the offender whose account will receive the deposit.  Money orders and completed deposit slips should be mailed to:
Inmate Trust Fund
P.O. Box 60
Huntsville, Texas 77342-0060

Do not send trust fund deposits directly to the inmate or to the Polunsky Unit.  Do not send the inmates’ personal mail or personal items (shoes, pictures etc.) to the Inmate Trust Fund.  The Inmate Trust Fund can respond to inquiries concerning whether a deposit was received, but no information about the offenders account balance can be released to anyone except the offender.

Personal cheques cannot be accepted and will be returned to the sender or destroyed.  Forwarding cash through the mail is not recommended.  Money orders and cashier’s cheques of $500 or more, insurance cheques and company cheques require two weeks to clear before the offender can use the funds.  The Inmate Trust Fund does not pay interest; therefore inmates are advised only to have what is necessary for the inmates’ immediate needs and to open a banking facility of their choice for any excess funds. 

OFFICE OF THE OMBUDSMAN – The office of Ombudsman answers concerns and inquiries from individuals who are not employed by or incarcerated by the TDCJ.  Responsibilities include answering questions about a specific offender, responding to concerns about the agency’s policies and procedures, or referring the public to the most appropriate place in the agency to help them.

CORRESPONDENCE – The families and friends of offenders are encouraged to correspond by mail as often as possible.  Letters sent to inmates should have their name, TDCJ number, and the full unit / facility address.  All mail addressed to inmates must be received through the proper channels.  Letters for different offenders should not be included in the same envelope.  There is no limit on the number of persons with whom an offender may correspond.
Packages may not be mailed to inmates.  Unauthorised materials found in mail addressed to inmates will be rejected.  Individuals who commit serious violations of the correspondence rules may be disallowed further correspondence with an inmate.
Only the publisher, publication supplier or bookstore may mail newspapers, magazines and books directly to offenders.  Stationary (defined as paper, unstamped envelopes, but excluding paper or envelopes with names, addresses or letterhead) may be mailed to offenders only from legitimate vendors or suppliers of stationary.  Items such as food, clothing, jewellery, and toiletries may not be mailed to inmates. TEXAS BOARD OF CRIMINAL JUSTICE APPROVES CHANGES TO INMATE CORRESPONDENCE POLICIES



New mailing rules:

AUSTIN -- The Texas Board of Criminal Justice today approved changes to policies related to inmate correspondence.

Effective June 1, 2004,

the Texas Department of Criminal Justice (TDCJ) will begin operating under new procedures for both incoming and outgoing inmate correspondence. All changes in policy are consistent with the national standards outlined by the American Correctional Association.

The following is a general overview of the changes approved by the board at its regularly scheduled meeting in Austin.

General Rules and Instructions Regarding Correspondence:

· Offenders are limited to putting their commitment name, TDCJ number, unit name, and current address on each outgoing item to prevent the disguise of the location from which their mail is being sent. Offenders may also place their legal name in the return address if it is different from their commitment name.

· Offenders may not draw pictures or write messages on the outside of their envelopes.

· Mailroom staff shall refuse to mail any item they reasonably believe will be deemed unmailable by the United States Postal Service.

· Victims are now specifically mentioned as restricted correspondents for inmates (victims are defined by the Texas Penal Code, Section 38.111).

Rules and Instructions Regarding Special and Media Correspondence:

· Outgoing special or media correspondence will be opened in cases where there have been known problems ("special correspondence" is defined as any official of any federal, state or local law enforcement agency, including offices of inspector general). The intent is to prohibit offenders from sending correspondence that seeks to threaten, harass or intimidate in any way (including anthrax hoaxes).

· Incoming special, legal and media correspondence will be searched for contraband and only in the presence of the offender.
Rules and Instructions Regarding the Handling of Offender Correspondence:

· Offender mail must be processed within 24 hours and packages within 48 hours. Weekends and holidays recognized by the U.S. Postal Service are not included in this time calculation.

· All sexually explicit images contained in publications or in offender mail will be considered contraband and prohibited.

o Sexually explicit is defined as "material that shows the frontal nudity of either gender, including the exposed female breast(s) with nipple(s) or areola(s), or the genitalia or anus of either gender. The chests of infants and pre-pubescent children are not considered breasts." This definition is consistent with the one used by most states in the 9th Circuit that has withstood challenges, and with the policy used by the Federal Bureau of Prisons.

o This prohibition will be effective one year from the date of the approval of the Board Policy, giving offenders enough time to allow current publication subscriptions to expire, to terminate such subscriptions and to appropriately dispose of sexually explicit images already in their possession.

o Publications constituting educational, medical, scientific, or artistic materials, including but not limited to, anatomy medical reference books, general practitioner reference books and/or guides, National Geographic, or artistic reference material depicting historical, modern and/or post modern art era, may be permitted on a case-by-case basis.

o The intent of the new policy on sexually explicit materials is to encourage a rehabilitative environment for offenders and to discourage sexual harassment of staff.
Statistical Information Relating to Inmate Correspondence:

· All incoming correspondence to the units is subject to search for content and contraband. These searches are done outside the presence of the offender. Prohibited items are confiscated at this point, and the offender receives a denial form for that portion of his correspondence he does not receive.

· Between March 1, 2003 and August 31, 2003, there were 9,787,751 pieces of outgoing correspondence and 9,989,414 pieces of incoming correspondence at all 105 TDCJ units (these figures do not include packages, books, newspapers, publications or free printed material).

· Between March 1, 2003 and August 31, 2003, the central mailroom office in Huntsville (also known as the Mail System Coordinators Panel), reviewed 2,231 publications to determine whether offenders should be permitted to receive them under agency rules. There are more than 10,000 publications which offenders are automatically permitted to receive, without review from the central office.

· TDCJ has a total of 537 positions statewide that are dedicated to the mailrooms. This figure does not include private facility staff or the central office staff, which has 13 staff members.
Other TDCJ Statistics:

· There are approximately 148,000 inmates in 105 facilities statewide, including prisons and state jails (state and privately-operated), pre-release facilities, medical facilities, psychiatric facilities and substance abuse facilities (state and privately-operated).

· It costs $44.01 per day to house an offender in Texas.

Quotes from TDCJ Executive Director Gary Johnson:

· "We believe these changes to the correspondence rules strike an appropriate balance between an offender’s privilege to correspond with the outside world and our need to keep inappropriate mail from entering or leaving our units."

· "We strive for a more positive and safer environment for both staff and offenders. We believe the elimination of sexually explicit material helps us move in that direction."   

CONTACTS IN TEXAS

AUSTIN, TX

CAMPAIGN TO END THE DEATH PENALTY
1618-A W. 11th Street, Austin, TX  78703
Tel. (512)507-7700
Email: austincampaign@h...

TEXAS COALITION TO ABOLISH THE DEATH PENALTY
Meets on the second Thursday, and last Saturday of each month.
Contact Alan Cohen
Email: alancohn@o... for details.
Website: http://lonestar.texas.net/~acohen/tcadp/

AMNESTY INTERNATIONAL
Meets the first Wednesday of the month at the Olive Branch Meeting Room, 2360 Rice Boulevard, Houston, TX.at 7:30PM.
Website: http://lonestar.texas.net/~acohen/tcadp/

TEXAS COALITION TO ABOLISH THE DEATH PENALTY
3400 Montrose, Suite 312 (ACLU office), Houston, TX 77006
Office: 713-520-0300 or 713-529-3826, Fax: 713-942-8146
Email: dpatwood@i... for details.
Meets in Houston on the second Tuesday of each month at the ACLU office, Suite 312, 3400 Montrose

TEXAS DEATH PENALTY ABOLITION MOVEMENT
SHAPE Center 3901 Almeda Rd, Houston, TX 77004
Tel. 713-523-8454 or 713-521-0629, Fax 713-521-1185
Email: tdpam@j... or abolitionmovement@j...
Meets on the 1st Tuesday, 7-9PM. Office hours 3-9PM each Tuesday at SHAPE Center
Meet at the office at 3:30 p.m. on days of executions to car-pool to Huntsville for demonstration/vigil.
Website: http://www.geocities.com/tdpam/

 

PLACES TO STAY IN LIVINGSTON 

PARK INN INTERNATIONAL
2500 HWY 59 South Livingston, TX
79 Rooms / 2 Floors
Phone: 936-327-2525
toll free  1-800-437-PARK
Family Plan- Children 16 Years And Younger Stay Free In Parents/2 Paying Adults Room Using Existing Bedding - Pets Permitted At This Property, Restaurant
Approx. 6.7miles from Polunsky

--------------------------------------------------------
HOLIDAY INN EXPRESS
201 S Point Lane
Livingston, TX 77351
Phone: 936-327-9600
Pool, laundry facilities, free breakfast, restaurants in walking distance
Price Range:  $50-$100
--------------------------------------------------------
Motel 8 
117 Highway 59 Loop South at Highway 190, Livingston TX 77351
56 Rooms / 2 Floors
Phone: 936-327-2451
Max 5 Persons in A Room.
No Pets Allowed
Price Range:37.70 - 55.00
Restaurants in walking distance
8.7 miles from Polunsky

--------------------------------------------------------
RAMADA INN
1200 N Washington Ave
Livingston,TX 77351
409/327-3366
--------------------------------------------------------
 

PLACES TO STAY IN HUNTSVILLE

HERITAGE HOUSE
For reservations please contact
Dorothy J. Miller El
P.O. Box 965
Riverside, TX 77367
Phone: 936-294-0034
Fax: 936-294-0096
Email: five@lcc.net
--------------------------------------------------------
ECONO LODGE HUNTSVILLE
112 IH 45 NORTH Huntsville, TX
57 Rooms / 2 Floors
Phone: 936-295-6401
50-60 dollars a night
Restaurants nearby
approx 46miles from Polunsky
--------------------------------------------------------
LAQUINTA
124 INTERSTATE 45 NORTH North Huntsville, TX
125 Rooms
Phone: 409-295-6454
 Free Breakfast Including Cereal, Children 18 and Under Free, Rollaway Beds/Cribs, Pets
Allowed
Maximum 4 Adults/ Room.
60-80dollars a night
approx 46 miles from  Polunsky
--------------------------------------------------------
 

 

 
Informationen über den Todestrakt von Texas für Freunde und Familienangehörige
Besuch der Insassen 
Anlagefond- wie sende ich Geld an einen Häftling
Büro des Obmanns
Korrespondenz mit Gefangenen und neue Richtlinien – gültig ab 01.Juni 2004
Einkauf für Häftlinge
Kontakte in Texas
Übernachtungsmöglichkeiten in Livingston
Übernachtungsmöglichkeiten in Huntsville

Besuche – Die Namen aller Besucher, ausgenommen Kinder unter 16 Jahren und Anwälte der Häftlinge, müssen auf der Besucherliste der Häftlinge bestätigt sein. Allen Häftlingen, ausgenommen derer, die aufgenommen werden, Häftlingen mit Einzelhaft, unter geschlossener Verwahrung, Sicherheitsverwahrung, behördlicher Trennung, wird ein Besuch pro Woche erlaubt, der 2 Stunden nicht überschreiten darf und nicht aus mehr als 2 Erwachsenen bestehen kann. Kinder unter 16 Jahren werden nicht als zweiter Besucher gezählt und müssen von einem genehmigten erwachsenen Besucher begleitet werden.

Man kann ein besonderes Besuchsrecht erhalten, wenn Sie von Übersee anreisen oder Ihr Wohnsitz über 500 Meilen entfernt ist. Erlaubt sind 2 Tage im Monat, täglich 4 Stunden. Für eine Genehmigung rufen Sie an unter: 001 936.967.8082 Polunsky Unit, Livingston. (Jeweils einen Monat vor dem gewünschten Termin). 

Genehmigte Besucher müssen einen Ausweis mit Lichtbild vorlegen, bevor sie das Gefängnis betreten. Ein gültiger Ausweis kann ein Führerschein, ein Ausweis der „Abteilung der allgemeinen Sicherheit“, ein gültiger Mitarbeiterausweis, ein gültiger Reisepass, oder ein gültiger Studentenausweis. Besucher unter 16 Jahren können aufgefordert werden, einen Ausweis vorzulegen.

Besucher und deren Fahrzeuge können durchsucht werden, bevor sie die Haftanstalt betreten. Jeder Besucher, der sich nicht durchsuchen lässt, muss das Grundstück der Haftanstalt verlassen. Alle Besucher werden vor dem Besuch mit einem Metalldetektor durchsucht. Das Mitbringen von Bargeld (ausgenommen Münzen), alkoholische Getränke, Drogen, Waffen, Ausbruchswerkzeug, oder andere Gegenstände sind vom Texas Department of Criminal Justice strikt untersagt.

Besucher müssen die Kleiderordnung einhalten. Hemd und Schuhwerk muss getragen werden. Shorts, abgeschnittene Hosen, Träger-Shirts, trägerlose T-Shirts sind verboten. Hemden oder Blusen aus Fischnetz, transparentem Material oder bauchfrei ist nicht erlaubt. Männliche Besucher müssen lange Hosen tragen, weibliche Besucher müssen Kleider, Röcke oder lange Hosen tragen. Ausnahmen werden für Jugendliche gemacht. Bei zu kurzen Röcken oder Kleidern muss vom zuständigen Beamten eine Entscheidung getroffen werden. Kleidung mit profaner oder im Sinne der allgemeinen Regeln anstößiger Aufschrift ist unzulässig.

Besuchern ist das Mitbringen von bestimmten Gegenständen in die Haftanstalt erlaubt. Diese Gegenstände können ein kleiner Geldbeutel oder Wechselgeldbehältnis mit nicht mehr als $20.00 in Münzen seien. Nur Besucher können Getränke und Fastfood erwerben, welche von den Insassasen während des Besuchs verzehrt werden. Besucher mit Säuglingen oder kleinen Kindern dürfen nicht mehr als 3 Windeln und zwei Trinkfläschchen mitbringen. Besuchern ist es nicht erlaubt, den Häftlingen irgendwelche Gegenstände mitzubringen.

Haftanstalten in Texas sind rauchfrei. Besuchern ist es nicht erlaubt, Zigaretten, Feuerzeuge, Streichhölzer oder irgendwelche Tabakprodukte in die Haftanstalt zu bringen.

Besuche müssen den Regeln entsprechen, um zu gewährleisten, dass andere Besucher und Häftlinge nicht gestört werden.

Besucher, die ihre Kinder nicht unter Kontrolle haben, werden aus der Haftanstalt geführt.

Besuchern ist das Bummeln und den vorgeschriebenen Weg zu verlassen oder Fotografieren untersagt.

Aufgrund von nicht eingehaltenen Vorschriften bei Besuchen, vom Besucher oder des Gefangenen, können Besuche annulliert und zukünftige Besuche aus Sicherheitsgründen verweigert werden.

Gültig ab 01.Mai 2003, wird Polunsky Unit Samstag Besuchszeiten im Todestrakt nach Voranmeldung einräumen. Diese Besuche werden nach Terminvereinbarung gewährt, um Wartezeiten auszuschliessen und die höchstmögliche Besuchszeit pro Besuch zu ermöglichen.

Es wird zwei (2) Besucherabschnitte nach Zeitplan geben:

1.       Besucherabschnitt von 17:30 bis 19:30 Uhr

2.       Besucherabschnitt von 20:00 bis 22:00 Uhr. 

Dieser Ablauf lässt das Bearbeiten und das Rein- und Raus der Besucher in einem angenehmen Zeitrahmen zu, und somit kann ein effektiverer Besuch stattfinden.

Besucher müssen das Polunsky Unit Büro des Aufsehers unter 001 – 936 – 967-8082, Apperat 110 anrufen um einen Termin zu vereinbaren. Das Büro des Aufsehers nimmt Anrufe zur Terminvereinbarung für Samstagsbesuche von Montag bis Freitag zwischen 8:00 Uhr und 16:30 Uhr in der Woche des gewünschten Besuchs entgegen. Alle Besuche werden entsprechend „wer zuerst kommt, malt zuerst“ terminiert.

Wenn ein Besucher den Besuchstermin nicht einhalten kann, wird gebeten, dass er den Aufseher der Polunsky Unit benachrichtigt, damit einen anderen Häftling die Besuchszeit haben kann.

 

TRUST FUND – Einzahlungen können auf ein Verwahrungs-Konto des Häftlings eingezahlt werden.

Jede Einzahlung mit dem Namen des Häftlings auf dem Einzahlschein (anders als Deposits can be made to an offenders trust fund account with a  money order made payable to the “Inmate Trust Fund”. Jede Überweisung mit dem Namen des Häftlings auf dem Abschnitt für den Namen des Einzahler  (nicht so bei „Inmate Trust Fund for offender Name und Nummer“) wird an den Absender zurückgeschickt. Der Name des Häftlings sowie die Häftlingsnummer kann in ein Feld des Überweisungsträgers eingetragen werden. Überweisungen sollten mit Einzahlschein verschickt werden. Diesen Abschnitt erhält der Häftling, auf dessen Konto der Betrag einbezahlt wird. Zahlscheine und Überweisungsträger werden adressiert an:

Inmate Trust Fund

P.O. Box 60

Huntsville, Texas 77342-0060

 

Schicken Sie keine Überweisungsträger direkt an den Häftling oder an die Anstalt Polunsky Unit. Schicken Sie keine persönliche Post oder persönliche Gegenstände (Schuhe, Fotos ect.) an das Konto des Häftlings. Das Konto kann zwar Auskunft darüber geben, ob Zahlungen eingegangen sind, nicht jedoch über den Kontostand, außer an den Häftling selbst.

Barschecks können nicht angenommen werden und werden daher zurückgeschickt oder vernichtet. Geld durch die Post in Briefen zu schicken, wird nicht empfohlen. Für Einzahlungen oder Euroschecks mit Werten über $500.00, Versicherte Schecks oder Firmenschecks benötigen zwei Wochen Bearbeitungszeit, bevor der Häftling das Geld erhält. Das Konto der Häftlinge zahlt keine Zinsen, daher wird empfohlen, nicht mehr Geld einzuzahlen, als der Häftling unmittelbar benötigt und für weitere Bedürfnisse ein weiteres Konto Ihrer Wahl zu eröffnen.

BÜRO DES OMBUDSMAN – Im Büro des Ombudsmanns können Fragen und Erkundigungen eingeholt werden von Menschen, die weder im Todestrakt angestellt sind noch dort inhaftiert sind. Der Aufgabenbereich umfasst die Beantwortung von Fragen über einen bestimmten Straftäters sowie die Beantwortung von Fragen über Richtlinien und Vorgehensweisen des Büros. Auch verweist der Ombudsmann die Öffentlichkeit an die dafür zuständige Stelle, die Hilfe gewährleisten kann.

Korrespondenz – Familienmitglieder und Freunde des Straftäters werden ermutigt, so oft wie möglich Briefe zu schreiben. Auf Briefen an den Häftling muss die Todestrakthäftlingsnummer (TDCJ) sowie die vollständige Adresse sein. Sämtliche Post an die Häftlinge muss den normalen Kanäle der Anstalt durchlaufen. Briefe an unterschiedliche Häftlinge dürfen nicht im selben Umschlag sein. Es gibt keine Einschränkung der Anzahl von Menschen, dem der Straftäter schreiben kann.

Päckchen dürfen nicht an die Insassen geschickt werden. Nicht zulässiges Material, welches in Briefen an den Insassen geschickt wird, kann nicht zugelassen werden. Diejenigen, die die Regeln für den Briefverkehr schwer verletzten, wird weitere Korrespondenz mit dem Häftling untersagt.

Nur Herausgeber, Lieferanten oder Buchhandlungen dürfen Zeitungen, Magazine und Bücher direkt an den Häftling schicken. Schreibwaren (Briefpapier, Briefumschläge ohne Briefmarken, ausgenommen Papier oder Umschläge mit Namen, Adressen oder Briefköpfen) können an den Häftling nur von Verkäufern oder Lieferanten geschickt werden. Artikel wie Lebensmittel, Kleidung, Schmuck und Toilettenartikel dürfen nicht an den Häftling geschickt werden. DER TEXANISCHE GERICHTSHOF STIMMT ÄNDERUNGEN AN DEN VORSCHRIFTEN ZUR KORRESPONDENZ MIT HÄFTLINGEN ZU.

 

Neue Regeln für Postsendungen:

AUSTIN - Der Texaische Gerichtshof stimmt heute den Änderungen der Regeln für Postsendungen an Häftlinge zu.

Gültig seit 01. Juni 2004

Das Texanische Strafgericht (TDCJ) beginnt, ankommende und abgehende Insassenkorrespondenz neu zu handhaben. Alle Änderungen im Umgang mit der Post wurden durch den amerikanischen Gefängnisausschuss mit den nationalen Vorschriften abgeglichen.

Nachfolgend eine Übersicht der vom Gremium an den regelmäßigen Treffen in Austin genehmigten Änderungen

Allgemeine Regeln und Anweisungen die Insassenkorrespondenz betreffend:

·        Häftlinge sind angewiesen, Ihren Häftlingsnahmen, TDCJ – Nummer, Name der Einheit und die aktuelle Adresse auf jedes rausgehende Schriftstück zu setzen, um zu verhindern, dass dem Empfänger der Absender verborgen bleibt. Straftäter dürfen Ihren legalen Namen als Absender schreiben, wenn er sich von dem Häftlingsnamen unterscheidet.

·        Häftlinge dürfen keine Bilder oder Nachrichten auf den Umschlag schreiben.

·        Angestellte des Postzimmers dürfen kein Poststück verschicken, bei welchem davon ausgegangen werden kann, dass es vom Postservice der United States nicht verschickt wird.

·        Opfer werden jetzt speziell benannt als nicht zu Erwähnendes vom Häftling (Opfer sind im Texanischen Strafgesetz unter Absatz 38.111 beschrieben).

 

Regeln und Vorgehensweise Spezial- und Medienpost:

·        Ausgehende Spezial- oder Medienpost wird in Fällen, in welchen es bekanntlicherweise Probleme gab, wird geöffnet (Medienpost wird wie Offizielle Post gewertet von Bundes-, Staats oder Örtsbehörden, einschließlich Aufsichtsbehörden). Der Grund hierfür ist, dem Strafgefangenen das Versenden von Drohbriefen, Schikanen oder Einschüchterungen in irgend einer Form zu versenden (einschließlich Milzbrand-Attentat-Androhungen)zu verbieten

·        Eingehende Spezialpost, rechtliche und Medienkorrespondenz wird zum Schutz des Häftlings wird nach Geschmuggeltem im Beisein des Häftlings durchsucht.

Regeln und Vorgehensweisen im Umgang mit Häftlingspost:

·        Gefangenenpost muss innerhalb 24 Stunden und Packete innerhalb 48 Stunden weitergeleitet werden. Wochenenden und Urlaubstage der U.S. Post sind von diesem Zeitrahmen ausgeschlossen.

·        Jegliches sexuelles Bildmaterial in Veröffentlichungen oder in Häftlingspost wird als unrechtlich eingestuft und ist verboten.

·        . sexuelles Bildmaterial ist „Material, das frontale Nacktheit jeglichen Geschlechts sowie die weibliche Brust (Brüste) mit Brustwarze(n), oder die Genitalien oder der Anus jeglichen Geschlechts. Die Brust eines Kleinkindes oder vorpupertierenden Kindern werden nicht als Brüste eingestuft”. Diese Definition stimmt mit der überein, die in den meisten Staaten im 9. Distrikt verwendet wird und festhält an der Vorgehensweise des Bundesbüros für Gefängnisse.

·        Diese Vorlage wird rechtmäßig ein Jahr nach der Verabschiedung des Vorschlags, was dem Strafgefangenen genug Zeit gibt, die derzeitige Vorgehensweise auslaufen zu lassen und derzeitig Sexuell Anzügliches Material in ihrem Besitz zu entsorgen.

·        Publikationen mit pädagogischem, medizinischem, wissenschaftlichem oder künstlerischem und medizinischem Material, die aber nicht ausschließlich Anatomische Nachschlagbücher sind, oder ärztliche Allgemeinmedizinnachschlagbücher und/oder Führer sind, nationales, geographisches oder künstlerisches Bezugsmaterial bildlich darstellen, historische, moderne und/oder moderne Kunstära beinhalten, können von Fall zu Fall genehmigt werden.

·        die Absicht der neuen Vorgehensweise mit sexuell ausdrückenden Materialien soll für den Straftäter ein rehabilitierendes Klima schaffen und somit sexuellen Belästigung des Personals Einhalt gebieten. Statistisch gesehen aus Insassen-Korrespondenz:

·        Alle eingehende Post in die Strafanstalt wird untersucht auf Inhalt und Schmuggelware. Diese Durchsuchungen werden nicht im Beisein des Häftlings durchgeführt. Verbotene Gegenstände werden sofort konfisziert und der Häftling erhält eine Ablehnung des Teils seiner Post, die er nicht erhält.

·        Zwischen dem 1. März 2003 und dem 31.August 2003 gab es 9.787.751 Gegenstände in der ausgehenden Post und 9.989.414 Gegenstände in der eingehenden Post in allen 105 Todestrakt-Gefängnissen (diese Zahlen beinhalten keine Paketpost, Bücher, Zeitungen, Veröffentlichungen oder Selbstgedrucktes Material).

·        Zwischen dem 1. März 2003 und dem 31.August 2003 überprüfte die Poststelle in Huntsville (auch bekannt als das Postverteilungssystem) 2.231 Veröffentlichungen, bei welchen festgestellt werden musste, ob sie dem Häftling aufgrund der Vorgaben übergeben werden können. Es gibt mehr als 10.000 Veröffentlichungen, deren Übergabe an de Straftäter zugelassen sind, ohne dass sie vom zentralen Büro untersucht werden.

·        Todestrakte haben insgesamt 537 Stellen, die dem Postzimmer unterliegen. Diese Zahl schließt  nicht privaten Mitarbeiter oder Angestellte des Hauptbüros mit ein, welches 13 Mitarbeiter hat. Weitere Todestrakt (TDCJ) Statistiken:

·        Es gibt annähernd 148.000 Häftlinge in 105 nationalen Einrichtungen, eingeschlossen Gefängnisse und Landesgefängnisse (Staats- und privat geführte Gefängnisse),  Einrichtungen für vorzeitig Entlassene, medizinische Einrichtungen, psychische Einrichtungen und Drogeneinrichtungen (staatlich und privat geführt).

·        Es kostet $44.01 am Tag, einen Straftäter in Texas unterzubringen.

 

Aussagen vom leitenden Direktor des TDCJ, Gary Johnson:

·        „Wir glauben, dass diese Änderungen der Postregeln schaffen einen Ausgleich zwischen dem Recht des Straftäters, mit der Außenwelt zu kommunizieren und unserem Bedürfnis, unangebrachte Post, eingehend oder ausgehend, von unseren Haftanstalten fernzuhalten“.

·        „Wir streben nach einer positiveren und sicheren Umgebung sowohl für unsere Mitarbeiter sowie den Straftätern. Wir glauben, dass die Beseitigung von sexuell ausdrückendem Material uns dabei hilft, in diese Richtung zu gehen.

 

KONTAKTE IN TEXAS

AUSTIN, TX

CAMPAIGN TO END THE DEATH PENALTY

1618-A W. 11th Street, Austin, TX  78703

Tel. (512)507-7700

Email: austincampaign@h...

TEXAS COALITION TO ABOLISH THE DEATH PENALTY

Treffen jeden zweiten Dienstag und der letzte Samstag im Contact Alan Cohen

Email: alancohn@o... for details.

Website: http://lonestar.texas.net/~acohen/tcadp/

AMNESTY INTERNATIONAL

Treffen am ersten Mittwoch im Monat in: Olive Branch Meeting Room, 2360 Rice Boulevard, Houston, TX.at 7:30PM.

Website: http://lonestar.texas.net/~acohen/tcadp/

TEXAS COALITION TO ABOLISH THE DEATH PENALTY

3400 Montrose, Suite 312 (ACLU office), Houston, TX 77006

Büro: 713-520-0300 oder 713-529-3826, Fax: 713-942-8146

Email: dpatwood@i... Für Auskünfte.

Treffen in Houston am zweiten Dienstag im Monat im ACLU Büro, Zimmer 312, 3400 Montrose

TEXAS DEATH PENALTY ABOLITION MOVEMENT

SHAPE Center 3901 Almeda Rd, Houston, TX 77004

Tel. 713-523-8454 or 713-521-0629, Fax 713-521-1185

Email: tdpam@j... or abolitionmovement@j...

Treffen am 1. Dienstag, zwischen 19-21 Uhr. Bürozeiten 15-21 Uhr jeden Dienstag im SHAPE Center

Treffen im Büro um 15:30 Uhr an Hinrichungstagen auf dem Parkplatz in Huntsville zur Demonstration/Mahnwache.

Website: http://www.geocities.com/tdpam/

Wohnmöglichkeiten in LIVINGSTON

PARK INN INTERNATIONAL

2500 HWY 59 South Livingston, TX

79 Zimmer / 2 Stockwerke

Telefon: 936-327-2525

Servicenummer  1-800-437-PARK (7275)

 

Plan für Familien – Kinder unter 16 Jahren wohnen frei im Zimmer von zwei Erwachsenen/Vollzahler, und können die vorhandenen Betten benützen – Haustiere sind hier erlaubt, ein Restaurant ist höchstens 6,7 Meilen von Polunsky entfernt.

HOLIDAY INN EXPRESS

201 S Point Lane

Livingston, TX 77351

Phone: 936-327-9600

Schwimmbad, Waschsalon, freies Frühstück, Restaurants in der Nähe

Preis: zwischen $50-$100

Motel 8 (früher ECONO LODGE)

117 Highway 59 Loop South at Highway 190, Livingston TX 77351

56 Zimmer/ 2 Stockwerke

Telefon: 936-327-2451

Max. 5 Personen in einem Zimmer.

Keine Haustiere erlaubt

Pries: zwischen $37.70 - $55.00

Restaurants ganz in der Nähe

8.7 Meilen entfernt von Polunsky

RAMADA INN

1200 N Washington Ave

Livingston, TX 77351

409/327-3366

 

Wohnmöglichkeiten in HUNTSVILLE

HERITAGE HOUSE

Für Reservierungen kontaktieren Sie

Dorothy J. Miller El

P.O. Box 965

Riverside, TX 77367

Telefon: 936-294-0034

Fax: 936-294-0096

Email: five@lcc.net

ECONO LODGE HUNTSVILLE

112 IH 45 NORTH Huntsville, TX

57 Zimmer / 2 Stockwerke

Telefon: 936-295-6401

zwischen $50-$60 pro Nacht

Restaurant in der Nähe

ungefähr 46 Meilen entfernt von Polunsky

LAQUINTA

124 INTERSTATE 45 NORTH North Huntsville, TX

125 Zimmer

Telefon: 409-295-6454

KOSTENLOSES FRÜHSTÜCK EINSCHLIESSLICH CORN FLAKES, KINDER BIS 18 JAHRE ZAHLEN NICHTS, ROLLBETTEN/KINDERBETTCHEN; HAUSTIERE ERLAUBT

Maximal 4 Erwachsene / Zimmer.

zwischen $60-$80dollars pro Nacht

ungefähr 46 Meilen entfernt von Polunsky

 

 

" Committed to the Fight for HumanRights"

" Dem Kampf um Menschenrechte gewidmet "

 © 2001-2014 established and maintained by Petra Hädrich-Kabacali, Germany and the textes are unsensored and all rights are stringtly reserved by the Inmates

Translations to German: Yvonne Ton 

© Uns liegen die Wünsche zur Veröffentlichung im Original von den Insassen vor und ich bemerke, dass unsere Übersetzungen ins Deutsche (auch die Originalzuschriften) im Netz kopiert werden. Wir lehnen jede Verantwortung für diese Weiterverwendung ab und der Kopierschutz wird verletzt. 

Bitte beachten Sie zu allen LINKS auf dieser  Seite