State-administered death is always a greater horror than any other by virtue of the methodical reasoning that precedes it. French philosopher Albert Camus wrote that "capital punishment is the most premeditated of murders". "The United States' concept of justifiable homicide/Executions in criminal law stands on the dividing line between an excuse, justification and an exculpation. In other words, it takes a case that would otherwise have been a murder or another crime representing intentional killing, and either excuses or justifies the individual accused from all criminal liability or treats the accused differently from other intentional killers.

www.DeathRow-USA.com

All Names A - Z

HOME

People Not on Death Row

www.deathrow-texas.com

General facts about the Capital Punishment// Die Todesstrafe in den USA 

Fakten zur Todesstrafe(pdf)

Best videos on the theme

Anonym

Books written on Death Row

Contact

Upcoming Executions US
IMPRESSUM and Partner
Info for Friends of Texas Death Row

Commissary – Price List For Polunsky Unit 10.2011

Pictures of Polunsky Unit

Conditions on DR AZ, Ohio

Ohio Executionschedule

Visiting Death House Arizona

Send money to an Inmate via Internet: www.westernunion.com

LINK:  Upcoming Executions
Sign the: Guestbook      

First 150 entries..

Daily Death Row NEWS on the message and discussion board!

*  Drawings

** Articles, Poetry

*** Living on death row

**** Case description

***** Lifestories

*****Books

 

How to send money to an inmate account or write an e-mail:
An Execution Date set

Carlos Trevino #999235

Polunsky Unit D.R.
3872 FM 350 South
Livingston -  Texas  77351
U.S.A.

For a first contact if you like: CarlosTrevino@deathrow-usa.com, Please leave a postal address for a response. Thank you

 Please visit Carlos' Guestbook

Februar 2004

"Living or Dying" 

"Leben oder Sterben" 

"Little Angel"

"Kleiner Engel"

" Final Thoughts "-"Soon Someday" by his brother - Peter Trevino #809599

"Letzter Gedanke" - „Bald Eines Tages“ von meinem Bruder Peter Trevino

March 2004

„Living?“

"Leben?" 

October 2004

Hi! My Name is "Carlos Trevino". I am searching for an Angel....

Hallo mein Name ist "Carlos Trevino". Ich suche nach einem Engel...

January 2005

"Why Do Christians Murder? " 

„Warum morden Christen ?“

March 2005
" Scary "
"Beängstigend"
December 2005
" Lost " 

July 2006

"A Father's Love"
"Sunshine and Rain"
"No Love Insight"

August 2006 - " Some more of my thoughts..."

 

Enero 2, 2006

October 2007

December 2006
“ WHO ARE WE ”

find more about Carlos here: http://euthanizingbrokensouls.com

Please visit more of Carlos' drawings - click here

Find more about Carlos here: http://euthanizingbrokensouls.com

“ WHO ARE WE  ”

Who are we?  I am not just talking about those of us in here.  But I am talking about you & I, those around us.  Many of ya’ll will know who you are.  Many don’t know who they are.  Others just don’t care… In everything, that I write is by experience and where life has taken me.  So who are we in general?  We use everyone around us, our family, children & friends as if their trust & love were expendable & meaningless.  We think of ourselves first & others second. “ We lie, cheat and steal in little ways, thinking it’s unimportant, justifying it by saying to ourselves that others do it, so it is ok that we do it too.  We almost trust no one.  We have no understanding nor patience with the wrongs and mistakes of others.  (BUT WE WANT ALL THE UNDERSTANDING & PATIENCE OF THE WORLD, WHEN IT COMES TO OUR WRONGS & MISTAKES) We have no empathy for their despair; we have no compassion for their suffering and misery.  The lost souls that roam the streets are not our concern; they are examples of our failure and our embarrassment to us.  It’s best to ignore them.  If they have nowhere to live it’s their own fault.  If they happen to disappear, it will provide us with space to live and breath, for they cause nothing but trouble”  

People all around us are fast to complain about prostitution, gang and criminal activity. Always expect for the police or those in authority to fix the problem(s). Always expecting someone else to fix the problem(s), when they themselves can try to fix the problem(s).  Or try to reach out to those lost souls.  Especially children or a child.

Most of us become lost souls as children.  For many different reasons.  When a child steps into the streets, within the first breath they inhale, they lose their innocence.  By the time they exhale, they are now twice as old.   

Many of us (You & I) know of a lost soul/child who is turning down the wrong road.  But do we try to reach out to that lost soul/child? NO, we complain, call the police and blame everyone else, starting with that lost souls/child parent(s).  We are fast to judge that lost soul/child, never knowing their story.  Instead, we are fast to hate this lost soul/child giving them dirty looks.  Teaching them to hate with a simple dirty look.  What I don’t understand is how can people stare at a lost soul and instantly hate that child/lost soul, because they have on ragged clothes.  What makes that child/lost soul (or poor people) so different?  Are we really not worth the air we breathe?  

So, when these people who are fast to complain and judge, as soon as they see this lost soul/child do something wrong, they are fast to YELL for justice and for BLOOD.  It’s easy to wish me death simply because I am on death row.  It’s easy to read about me and judge me without knowing my story nor the law or the truth.  If it's death that you wish for me, that is ok.  But let me ask you this…how will my death solve anything?  Will my death prevent the possibility of lost souls taking innocent lives?  What will my death teach these lost souls & people?  Will all murders stop?  To really judge a lost soul on a personal level is a lot harder because you have to get to know the person.  So it’s easier to judge, hate and wish me dead.  Cause as humans we are faster to hate and kill.  But we are extremely slower to try to love and heal each other.  To hate & kill takes no skills.  But to love and heal, takes skills.  

My point being is that the next time you see a lost soul/child, try reaching out to them.  Cause tomorrows wrong & mistakes will be done by our children.  So, if we can reach a child/lost soul and show them the right path of life, then chances are that we will not only save one life, but the lives of innocent people in the future.  I know that we can’t save all the lost souls.  But when one lost soul is saved, so is the possibility of innocent lives.  If you don’t wish to reach out to a lost soul/child, then don’t be so fast to judge, hate, kill and yell for justice/BLOOD when that lost soul does something wrong, especially when you had the chance to reach out to that lost soul….  

My next thoughts life experiences will be about how we become lost souls, the reasons behind it….

 

By: Carlos Trevino

Dec. 2006

 

A Father's Love
By Carlos Trevino, #999235


How am I supposed to live everyday?,
If my children are far away?
Every night my heart cries,
And a part of me dies!
I wish you were near,
But I stay living in fear!
As y'all stay far away,
I only wish to pass away!
How I wish to see y'alls smiles,
But my heart is being torn apart by the miles!
My tears fall like rain,
Because of my sorrow and pain!
Will there ever be a day?
When we will sing and play?

 




July 2006

 

 

Sunshine and Rain
By Carlos Trevino, #999235


You are my sunshine
You ensure me, everything will be fine.
You are my morning sun,
Promising me a day of fun
You are my sunshine of loving pleasure,
You give me love with endless measure!

You are my rain,
You bring me loving pain.
You are my storming night,
Promising me a night of fright!
Your rain drops are sadness to my heart,
With all the sorrow between us, we'll never part.

You are my sunshine and rain
You are my pleasure and pain.

 

No Love Insight
By Carlos Trevino, #999235


Many nights I cry myself to sleep
Wishing someone would say; I was there to keep
I know it's impossible because I'm behind bars
And everyone is so far.
But to hear such lovely words
Would be like sweet singing birds!
I've looked for loving words far and near,
But no one seems to listen nor hear?
Sometimes, when I'm lonely, I cry,
When I feel like this lovely wish to die!
Being on Deathrow, without Love insight
It's a painful and horrible feeling inside, with an endless fright!
Will there ever be Love within sight?

July 2006

   December 2005    

" Lost "

Yesterday was one of those days. 

Where I became apart of my cell. 

Blending in with my white wall & bed. 

Wearing all white clothing.

I didn't talk.

I didn't eat nor get up from my bed.

And for the millionth time life flashes before my eyes. 

As I laid on my bed. I wondered as to the person I was.

( which is another story ) And the person I am today.

I have changed so much.

I find it hard to believe who I was then ....

But there are something I can't change.

And I am not sure if I am wrong or not (?)

But it is a part of who I am.

Growing up in life, having nothing because your poor.

You start from lowest part of life.

The buttom of the barrel. Where you don't know if you'll eat today or if you'll be alive tomorrow. 

Where the word "Nothing" gives more meaning & understanding in your life ... 

When a person discovers & finds love. It becomes everything in your life.

It's all you have. It's the only thing you proudly own with all your heart.

I am not just talking about a love between two lovers. But a love you have for sister, brother, mother, father & friendship.

What do you think will happen if someone would try to come between that love or try to take that love away from you ?

That person would fight with every drop of blood to keep the "only" thing they have in life; Love ... (This is a factor among the poor communities) In here it is the very same thing.

Over the years on DR ...

I have seen people write down here as a curiosity. Some write for mind games only. And some write with the voice of an Angel. With the heart & soul of an Angel. With the purest love one can find. And not just beautiful words.

.....

   

....

But when beautiful words have actions behind them. It will make a persons heart beat strong against the worst. That comes from being in here & being on deathrow.

You stand up & smile when it seems that the world is against you & death is knocking at your door. 

I once felt this way ... But alots of times people in the free world come to the reality of "DeathRow". 

Some can't handle the reality of us being killed some time down the dark future. So, they back off and eventuelly walk out of your life without a word.

I can honestly understand. They are moving on with life with happier times (?).

But I am only human 

In my heart 

I can't help but feel a razor blade run slowly across my heart.

Giving me similar wounds, as people gave Jesus Christ. (Matthew 27:30) 

As I can feel my blood slowly dripping into my lungs. I can't breathe. 

I am suffocating ... Some people who have had these wounds will run & hide. Some for weeks, months & even years. Coming back only when they are healed. 

Others just walk around with broken wings, becoming zombies, lost & simply just breathing ....

Others suffocate, taking their own lives ... Losing the only person that loves you in here. Is the worst thing that can happen.

What else do we have ?

A life that is barely ours ? In prison, under deathrow ?

What is air, when it has no value ? ... Many of you reading this may understand in alot of ways. Many who wish to have a better understanding let me paint a picture.

Imagine if you had cancer. And you were towards the final days of your life.

How would you feel if that one person who you love & means the world to you, just walked out of your life ?

In your final days ? How would you feel ?

Lost ? ...

As for us/me ? Does it really matter if we become zombies or suffocate ? Or will anyone care ? 

Or is everything just lost ?   

Love & Belessings.

Carlos

 

 

March 2005

" SCARY "

     In my opinion, the scariest thing in the world is not being on Dearthrow. For an year now. I have placed a few articles on this site. Oct. 2004. I placed an ad for pen-pals. It has been 6 months now. And that realization brought chills threw my heart.

Why? Only one person has wrote me. I know that a million of people surf the web. Out of that, 99% would rather see me die than to share a moment of my life. I thought being on Deathrow was scary. Do people really carry that much hate?

For those who don’t understand what it is like to be on deathrow. Let me try to form an idea in yalls minds. If you were to get a large jar. And put a very ugly hungry spider in there. Then put a very beautiful butterfly in there. Then close the jar with the lid. What do you think will happen? The spider (Executioner) will try to catch, kill & eat the butterfly. Once the Butterfly (ME) sees the spider. The Butterfly will get tired ...

Today, I am very tired. I am extremely lonely, I am very sad, as well as depressed.

Not long ago some one promised me words of love and to stand by me. Yet, here I am lost. Here I am fighting für my life. When someone stands by you. It makes the difference of the world. My world, our world. My spirits are soaring toward heaven, believing  I am tasting heaven. Then I am shot down like a dying bird. Or was I already dead? The story of my life. People walking out of my life. Is it my fate to die alone? Am I am idiot for believing the words of love people speak to me? Or am I dumb to believe that same one can love me and stand by me? I don’t know? Or am I just stupid for believing. But I do know that my wings are getting tired. From this point of view, death seems to be much sweeter. The more think about it, the more I welcome the thought. Sometimes I wish I could run to the execution chamber & get rid of the loneliness I feel, to get rid of the saddness that blocks the light that is suppose to be in here, to get rid of the rain that is taking my life. Sometimes I think it’s my emotional saddness that will end ME. I have been dropping tears of if it were rainning in here. I know soon I'll drown in my own tears. It hurts like crazy when people lets you down. And walk out of your life. I am lossing the little hope that I try hard holding on to. And I am now lossing my faith in God. It is easy for someone to say they love and care for you. But it doesn’t mean much when they don’t reach out to the heart that is crying and bleeding to death. When a person stops dreaming they stop living. 

So am I already dead for having my dreams tooken away from me, or for simply having stopped dreaming? I don’t disrespect anyone, so why do I find myself alone? The Bible tells us that Angels walk amongst us.  (Hebrews 13:2) I know how to live with my mistakes & have regrets as company. But how do I live, when an Angel walks out of my life or never walks into my life? Is it so wrong to want someone to walk besides me with a love that will see me threw my situation. And not walking out of my life leaving me to die alone. Or is that my destiny, since my father walked out of my life before I was born... Lord help me, for I know not what to do. If you are reading this, Pray for me. My wings are very heavy....

Love & Blessings,

Carlos

 

 

März 2005

„ BEÄNGSTIGEND „

       Nach meiner Meinung ist nicht der Todestrakt das, was beängstigt. Ein Jahr lang sind jetzt auf dieser Web.site einige Artikel von mir platziert. Seit Oktober 2004 habe ich hier einen Anfrage, in der ich nach einem Brieffreund suche. Das sind jetzt schon 6 Monate. Und diese Feststellung macht mir im Herzen Angst.

Warum! Nur ein einziger Mensch hat mir geschrieben. Ich weiß, dass Millionen Menschen durch das Web. Surfen. Davon möchten 99% mich lieber sterben sehen als einen Moment in meinem Leben mit mir zu teilen. Ich dache, im Todestrakt zu sein, ist beängstigend. Tragen die Menschen wirklich so viel Hass in sich?

Für diejenigen, die nicht wissen, wie es im Todestrakt ist möchte ich es ein wenig näher bringen. Wenn du ein etwas größeres Gefäß hast und dort eine hässliche, hungrige Spinne reinsetzt, dann einen wunderschönen Schmetterling dazu, dann das Gefäß mit einem Deckel verschließt – was denkst du, wird passieren? Die Spinne (Henker) wird versuchen, den Schmetterling zu fangen, töten und fressen. Wenn der Schmetterling (ich) einmal die Spinne erblickt hat, wird er müde….

Heute bin ich sehr müde und extrem einsam, sehr traurig sowie depressiv.

Vor nicht all zu langer Zeit hat mir jemand Worte der Liebe versprochen und bei mir zu bleiben. Und doch bin ich hier verloren. Ich kämpfe hier um mein Leben. Wenn du jemanden bei Dir hast, so macht das den Unterschied in den Worten  „meine Welt, unsere Welt“ . Meine Stimmung geht in den Himmel und ich glaube, dass ich den Himmel schmecken kann. Dann werde ich vom Himmel geschossen wie ein sterbender Vogel. Oder war ich schon tot? Die Geschichte meines Lebens. Menschen gehen aus meinem Leben. Ist es meine Bestimmung, einsam zu sterben? Bin ich ein Idiot, zu glauben, dass die Menschen mit liebenden Worten zu mir sprechen? Oder bin ich dumm zu glauben, dass jemand mich lieben und bei mir sein kann? Ich weiß es nicht. Oder bin ich einfach nur dumm, so etwas zu glauben? Aber ich weiß, dass meine Flügel müde werden. Mit dieser Ansicht wird der Tod so viel süßer. Je mehr ich darüber nachdenke, um so mehr heiße ich den Gedanken daran willkommen. Manchmal wünsche ich, dass ich zur Hinrichtungskammer rennen könnte, um die Einsamkeit, die ich fühle loszuwerden und die Traurigkeit die verhindert, dass Licht, welches hier sein sollte, eindringt, und auch den Regen loszuwerden, der mir mein Leben nimmt. Manchmal denke ich, dass es meine emotionale Traurigkeit ist, die mir ein Ende setzt. Ich habe Tränen vergossen, sodass es hier drin geregnet hat. Ich weiß, dass ich bald in meinen Tränen ertrinke. Es tut so weh, wenn Menschen dich fallen lassen und aus deinem Leben schreiten. Ich verliere das bisschen Hoffnung, an die ich mich so sehr klammere. Und jetzt verliere ich auch den Glauben an Gott. Es ist einfach für jemanden, dir zu sagen, dass sie dich lieben und sorgen. Aber es bedeutet nichts, wenn sie dein Herz nicht erreichen, dass weint und zu Tode blutet. Wenn ein Mensch aufhört zu träumen, hört er zu leben auf.

Bin ich denn schon tot, da meine Träume von mir genommen wurden oder einfach, weil ich aufgehört habe zu träumen? Ich verachte Menschen nicht, aber warum stelle ich fest, alleine zu sein? Die Bibel sagt uns, dass Engel unter uns weilen (Hebräer 13:2). Ich weiß, wie ich mit meinen Fehlern und der Reue leben muss. Aber wie lebe ich, wenn ein Engel zwar aus meinem Leben tritt aber niemals hinein in mein Leben? Ist es denn so falsch, wenn ich mir wünsche, dass jemand neben mir geht mit einer Liebe, die mir in meiner Situation Kraft gibt, und nicht aus meinem Leben geht um mich alleine sterben zu lassen? Oder aber ist das meine Berufung, da mein Vater schon vor meiner Geburt aus meinem Leben trat… Gott hilf mir, denn ich weiß nicht was ich tu. Wenn Sie das lesen, beten Sie für mich. Meine Flügel sind sehr schwer…

Liebe & Segen,

Carlos  

 

 

October 18, 2004

Hi! My Name is "Carlos Trevino". I am 29 years old. My Birthday is January 24 (1975). I have been on DeathRow, Since of August 1997 (7-years)

            I am searching for an Angel, who can bring me every day living. In here all day, I see walls. I see steel bars. When I look out my window. The only thing I see is the prison. Day in and day out in my surroundings. I see sadness, frustration and people lost in confusion. Sometimes I see tears  that come from the crazy roller coaster emotions that DeathRow stirs with in our hearts and minds. This is not living nor a life... I wish to hear an Angel, who can bring me the world of the living. A letter with a few words telling me that people still laugh. Where people go out to take walks under the clouds. Where lovers dance under the rain. Where children run and yell under the sun. Where people read books under a tree, while the irds sing above them... I also pray that I get many pictures of the living world.

          I am a follower of Jesus Christ. Today I live in difficulty. Where it is hard to see clearly. Where alot doesn't make sense. Where many times understanding falls short. Where sometimes I feel like giving up. Where I wish that DeathRow wasn't real. But I know that deep down with in my heart. I must not give up. I must keep looking for tomorrow. For only God knows what tomorrow brings.

          It's hard to find real interest in here. I am very limited to the things I can have or do. I do enjoy reading Romance Novels. I love animals and butterflies. I like to draw from time to time. The thing I love to do most is look at pictures of living world. Everything from the ocean to everything on the land. Pictures take me away from this place.

         If you are the Angel who can bring me the world of the living, and listen to the words of a person being held under a rock in the dark. Please make yourself be known. I'll be waiting...

Love and Blessings, 

         Carlos Trevino

 

 

 

 

Oktober 28,2004

Hi!

Mein Name ist Carlos Trevino. Ich bin 29 Jahre alt. Mein Geburtstag ist der 24. Januar 1975. Ich bin seit August 1997 (7 Jahre) im Todestrakt.

Ich suche nach einem Engel, der mir das tägliche Leben bringen kann. Den ganzen Tag hier drin sehe ich nur Wände. Ich sehe stählerne Stangen, wenn ich aus meinem Fenster sehe. Alles, was ich sehen kann, ist das Gefängnis. Tag täglich ist das mein Umfeld. Ich sehe Traurigkeit, Frustration und Menschen, die sich in ihrer Verwirrtheit verlieren. Manchmal sehe ich Tränen, die daher kommen, dass der Todestrakt die Gefühle wie in einer Achterbahn in unseren Herzen und Gedanken aufwirbelt. Dies ist nicht leben noch ist es ein Leben….. ich wünschte, von einem Engel zu hören, der mir das Leben der Lebenden bringen kann. Einen Brief mit einigen Worten, die erzählen, dass die Menschen immer noch lachen. Worin Menschen rausgehen um unter den Wolken spazieren zu gehen. Wo Liebende im Ragen tanzen. Wo Kinder unter der Sonne rennen und schreien. Worin Menschen unter einem Baum Bücher lesen, während die Vögel über ihnen singen…. Ich bete auch dafür, viele Bilder aus der lebenden Welt zu bekommen.

Ich bin ein Anhänger von Jesus Christus. Heute lebe ich in Schwierigkeiten, in welchen es schwer ist, die Dinge klar zu erkennen. Wo vieles keinen Sinn ergibt. Wo vielmals Verständnis zu kurz kommt.. Wo ich manchmal ans Aufgeben denke. Wo ich wünsche, dass dieser Todestrakt nicht real ist. Aber ich weiß im tiefsten Innersten, dass ich nicht aufgeben darf. Ich muss weiterhin auf das Morgen sehen. Denn allein Gott weiß, was das Morgen bringt.

Hier drin ist es sehr schwer, richtiges Interesse zu finden. Ich bin sehr eingeschränkt, dinge zu tun oder zu besitzen. Ich lese sehr gerne romantische Geschichten. Ich liebe Tiere und Schmetterlinge. Ab und zu male ich gerne. Was ich am liebsten mache ist, mir Bilder von der „lebenden Welt“ anzusehen. Alles, vom Meer bis hin zu allem auf dem Land. Bilder bringen mich weg von hier.

Also, wenn Sie ein Engel sind, der mir die Welt der Lebenden näher bringen kann und sich die Worte eines Menschen, der unter einem Stein im Dunkeln festgehalten wird, so zeigen Sie sich mir bitte. Ich werde warten…..

Liebe und Segen

Carlos Trevino

 

March, 2004

  „Living?“  

 

I have been thrown in hell,

They call it a cell!

In the first few months I went into confusion.

In the first few years I went into delusions.

There is neither comfort nor someone who shows they care.

There is only concrete and steel to bare, for there is no one to show they are there.

There are only people who love to tie you down, to watch you die.

So they can get their kicks and there high!

I have kicked and screamed, I have cried a stream.

And I still wake up in broken dreams.

Welcome to my show on death row.

 

He is 29 years old and on death row. It will probably be the last year of his life. But he is o.k. with it. (As if he has another choice). He’s been in a hell hole prison. He has come to hate everything prison has to offer him. Being under a life sentence would only drive him crazier! 

Because he knows never will he see the light of day. Being executed is a way out of his misery. How do I know? For I am he…. How did I become so negative? Or am I being negative? Is this life? No! Is this living? No! What is in here for me or anyone? “Nothing!” I have been in prison nearly 11 years out of my life. (Nothing to be proud of). I have seen everything there is to see in here. Not in Administrative Segrgation (Ad.-Seg.) and much less on D.R. In Ad.-Seg. We are also locked down for 23 hours a day. We have no help at all. There is no opportunity for rehabilitation. We have no vocational, educational nor substance abuse programs. I talk about Ad.-Seg. Cause if I were to get a life sentence, (God willing not) I would go to Ad.-Seg. Cause of my past childish behaviour. How are we to learn when there is no one here to teach us, when they have no clue in how to understand us? What are we left with? We are isolated. 

It has & will take the sanity of Prisoners. It will mentally and emotionally tear us apart. I am near being broken into so many places. Why? Because I see reality and there is no escaping these walls…..! Your fight starts in darkness. You are seeking for light in this darkness. Then you realize there is no light. Fear kicks in leaving no room for any kind of beauty. Why? Because in this darkness you are fighting yourself, you are fighting not to loose yourself, because if you loose yourself you are no longer you. The weight of these walls will cave in on you sooner or later. Day in and day out you will walk a million miles never leaving your cell. 

Soon you start forgetting who you are and who you were. Soon you hear other prisoners and guards talking about you, wanting to harm or kill you (never knowing it’s all in your mind). Now you’re surrounded by enemies. Soon you’re wondering, why people are yelling and screaming. Never knowing it’s coming from your own voice. By the time prison staff realizes (if they ever do) there is something wrong with you, you’ll be too far gone. So the best thing for prison staff to do is give you medication which turns you into a zombie. Once you become a zombie you are forever lost. 

How do I know this? I have had the unfortunate luck of watching friends and men loose their sanity with my own eyes….!  “No!” I don’t wish to die nor be executed. But I refuse to live like an animal, in this situation and place. My future is not beclouded, I have no future! Sometimes loneliness and sadness seem to be my only loyal emotions. Sometimes I  feed off  anger. I wish I could feed off dreams. But without a future. There are no dreams, only fantasies. Is this life? No! Am I being negative? Or am I seeing reality? What has kept me going? 

My children. I wish to know how they turn out in life. Pray fully nowhere near a cell! As for my family? That’s a joke! It’s funny how you can grow up with people who say they love you. Yet never write you at least one letter. In here if you have no family and friends to help out, you have nothing! Texas only gives you a cell, old used cloths 5 little peaces of soap and a few spoons of food (yuk!). And you’re on your own. 

Gary Chapman PH. D. quoted in his book “The Five Love Languages”.  Psychologists have concluded that the need of love is a primary human emotional need. Something in our human nature cries out to be loved by another. Isolation is devastating to the human psyche. That is why solitary confinement is considered the cruellest of punishments. At the heart of mankind’s existence is the desire to be loved by another. (ungulate) There is no love in here and this is no life and no living. Sometimes I don’t even know if I am existing. A few have spoken of this “Love”. But where are ya’ll now? Nowhere near this fight in darkness. Does anyone care? Or is there anyone listening?  

Carlos Trevino 999235

Texas D.R.

 

März, 2004

 „Leben?“

 

Ich wurde in die Hölle geworfen, Sie nennen es Zelle!

In den ersten Monaten war ich völlig verwirrt.

In den ersten Jahren war ich ohne Hoffnung!

Es gibt keinen Trost und keinen der sich kümmert.

Es gibt lediglich Beton und nackten Stahl und niemanden, der da ist.

Nur Menschen, die es lieben dich zu  fesseln  und sehen wollen, wie du stirbst. So bekommen sie ihren Kick und das Highlight!

Ich habe um mich geschlagen und geschrien, Ströme von Tränen geweint. Und ich wache immer aus zerbrochenen Träumen auf.

Willkommen in meiner Show im Todestrakt!

 

Er ist 29 Jahre alt und im Todestrakt. Es ist vielleicht sogar sein letztes Jahr im Todestrakt.

Aber es ist o.k. (als ob er eine Wahl hätte). Er war in einem Loch im Gefängnis und er fängt an, alles zu hassen, was ihm das Gefängnis bietet.Wenn er nur eine lebenslange Strafe absitzen müsste, würde ihn das nur noch verrückter machen. 

Denn er wüsste, nie würde er das Licht des Tages sehen. Exekutiert zu werden ist ein Weg aus seiner Misere! Was weiß ich schon…, denn ich bin er! Wie wurde ich so negativ? Bin ich negativ? Ist das ein Leben? Nein! Ist das hier wie man lebt? Nein! Aber was gibt es hier für mich oder irgendjemanden? Nichts! Ich verbringe jetzt 11 Jahre meines Lebens hier (nichts, worauf man stolz sein kann). 

Ich habe alles, was es hier zu sehen gibt, gesehen. Es gibt hier keine Rehabilitation. Nicht in den Verwaltungs-Beschränkung - "dem Gefängnis im Gefängnis" wenn Probleme auftreten, noch im  Todestrakt selbst. Wir werden 23 Stunden am Tag eingesperrt. Es gibt keine Hilfe. Es gibt keine Rehabilitationsmöglichkeit. Ich konnte keine Programme gegen Missbrauch noch Lernprogramme ausmachen können. Ich rede über verwaltete Beschränkung, denn wenn ich lebenslänglich bekäme (Gott bewahre!), wäre ich in der Hoch-Sicherheitsbeschränkung wegen meines Verhaltens in der Vergangenheit. Wie kann uns jemand etwas beibringen, wenn niemand weiß, wie er uns verstehen kann. Was bleibt uns? Wir sind isoliert. 

Es wird weiterhin die Zurechnungsfähigkeit der Häftlinge rauben. Es wird uns brechen, mental wie emotional. Ich bin schon fast in so viele Stücke zerbrochen. Warum? Weil ich die Realität sehe und es gibt keinen Weg raus aus diesen Wänden…. Dein Kampf beginnt in der Dunkelheit. Du suchst nach Licht in dieser Dunkelheit. Bis du merkst, dass es keinen Lichtblick gibt. Angst stellt sich ein wenn du merkst, dass es keine Schönheit hier gibt. Warum? Weil du in dieser Dunkelheit Dich selbst bekämpfst. Du kämpfst, um dich selbst nicht zu verlieren. Du bist nicht mehr du selbst. Das Gewicht dieser Wände wird dich früher oder später einsperren. Tagein, tagaus läufst du eine Million Meilen um doch nie deine Zelle zu verlassen. Bald vergisst du, wer du bist und wer du warst. Bald hörst du, wie sich andere Gefangene oder Wärter darüber unterhalten, dass sie dich verletzen oder umbringen wollen (nicht bewusst, dass das alles nur in deinem Kopf stattfindet). Jetzt bist du von Feinden umringt.

Bald wunderst du dich, weshalb andere brüllen und schreien. Nie wissend, dass es deine eigene Stimme ist. Bis die Wachen bemerken (wenn sie es je tun),  dass mit dir etwas nicht stimmt, bist du schon so weit weg. Dann ist es das Beste für die Gefängniswärter, dir Medikamente zu geben, welche dich in einen Zombie verwandeln. Wenn du zu einem Zombie wirst, bist du für immer verloren. Woher ich das weiß? Ich habe das zweifelhafte Glück gehabt, Freunde und Männer mit meinen eigenen Augen zu sehen, die ihren Verstand verloren haben. 

Nein ich möchte nicht sterben oder exekutiert werden. Aber ich weigere mich, an solch einem Ort oder in einer solchen Situation wie ein Tier zu leben. Meine Zukunft ist nicht rosig, ich habe keine Zukunft. Manchmal sind die Einsamkeit und die Traurigkeit meine einzig wahren Gefühle. Viele male fühle ich große Wut. Manchmal möchte ich träumen. Aber ohne eine Zukunft gibt es keine Träume, nur Fantasien. Ist das ein Leben? Nein! Bin ich negativ eingestellt? Oder sehe ich die Realität? Was ließ mich weitermachen? 

Meine Kinder. Ich wünsche mir, sie sehen zu können, was aus ihnen im Leben wird. Ich bete, dass es weit weg von einer Zelle ist! Meine Familie? Das ist ein Witz! Lustig ist es, mit Menschen aufzuwachsen, die behaupten, dich zu lieben. Und doch schreiben sie dir nie auch nur einen Brief. Wenn du hier drin keine Familie oder einen Freund hast, der dir hilft, hast du einfach niemanden. Texas gibt dir lediglich eine Zelle, gebrauchte alte Klamotten, ein Stück Seife und ein paar Löffel voll Essen (igitt!). Dann bist du alleine. 

Gary Chapman schrieb ein Buch: „Die 5 Sprachen der Liebe“. Psychologen stellen fest, dass das Gefühl nach Liebe ein grundlegendes Bedürfnis ist. Unsere Natur verlangt nach Liebe eines Anderen. Isolation zerstört die menschliche Psyche. Daher ist Einzelhaft die grausamste von allen Bestrafungen. Ein Herzenswunsch eines menschlichen Wesens ist die Zuwendung und Liebe eines Anderen. (mit Sicherheit) Hier drin gibt es keine Liebe und dies ist kein Leben. Manchmal weiß ich nicht, ob ich existiere. Einige haben von dieser Liebe gesprochen. Aber wo seid ihr jetzt? Nicht irgendwo in der Nähe dieses Kampfes in der Dunkelheit. Sorgt sich irgendjemand oder hört irgendjemand zu?

 

Carlos Trevino  # 999235

Polunsky Unit  Death Row

3872 FM 350 South
Livingston -  Texas  77351

U.S.A.  

 

February 2004

"Living or Dying"

I wish to share my views of every day life on DR. Having been on DR has put me thru many different emotions, some I would know how to explain. 

Somedays, I do absolutely nothing, but stare at the walls. (Here in Texas DR, we are in our cells for 23 hours a day.) In other days, I'm active talking & trying to escape this cell for a few hours. Somedays I am last as a child, not knowing what to do. I will be in a dark mood oneday & the very next day I will be bright & full of life (?). My thoughts will be to positive one day & the next day my thoughts will just be confusing.... I will write what I am feeling at that present time. One day I will see & feel a certain way about something & the following day I will disagree with everything I was seeing & feeling the day before. But every stage of emotion that continue falling on me, I will try to capture my thoughts feeling in words.

I have been thinking about doing for over a year now. But too many things had been happening in my life & mind. But now that I have about a year to go (Give or take). (Which God keeps surprizing me.) I feel the need to do this. And thank to you this will be possible. I just hope & pray my voice reaches the right ears & that my experience opens the eyes of the Blind...

Februar 2004

 “Leben oder Sterben”

 

Ich möchte gerne meine Sicht des täglichen Lebens im Todestrakt mitteilen. Dadurch, dass ich im Todestrakt lebe, erlebte ich viele unterschiedliche Gefühle, einige davon kann ich erklären.

An manchen Tagen mache ich absolut nichts, als nur an die Wand zu starren. (hier im Todestrakt von Texas sind wir 23 Stunden am Tag in unseren Zellen). An anderen Tagen bin ich aktiv und rede & versuche meiner Zelle ein paar Stunden zu entfliehen. An manchen Tagen bin ich wie ein Kind, ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Dann bin ich in einer bedrückten Stimmung an einem Tag und am nächsten Tag bin ich zuversichtlich und voller Leben (?). Am einen Tag sind meine Gedanken positiv und am nächsten Tag einfach nur verwirrt…. Ich werde darüber schreiben, wie ich mich im Moment fühle.

An einem Tag sehe und denke ich über eine bestimmte Sache so und am nächsten Tag widerspreche ich allem, was gestern noch richtig war. Aber jedes Stadium der Gefühle, die mich überkommen, werde ich in Gedanken und Worte fassen.

Ich habe über ein Jahr darüber nachgedacht, das zu tun. Aber so viele Dinge sind in meinem Leben und meinen Gedanken geschehen. Aber jetzt, wo ich noch ein Jahr Zeit habe (Alles oder Nichts) (Gott hört nicht auf, mich zu überraschen), habe ich das Bedürfnis, es zu tun. Und Dank Euch wird es möglich sein. Ich hoffe und bete nur, dass meine Stimme die richtigen Ohren erreicht und dass meine Erfahrungen den Blinden die Augen öffnet….

 

 

"Little Angel"

                 I often have the same dream, but this is a nightmare, which I find weird, cause never in my life have I had the same dream much less a nightmare. I have been having this nightmare for about 2 years now... I am in a cold room. I am sitting on the floor with my back against the wall. My legs are stretched out in front of me. Both of my legs are shackled to the floor with no room to move. My arms are to the sides , restrained to the floor with handcuffs with no room to move. There is something around my neck that gives me very little room to move. It is totally dark, there is no windows. By what I can tell the room is made of stone. I can't see anything. I don't know how I got here

or why I am here. I am scared, I don't know what is going on. I am sitting in darkness trying to listen for something. My heart starts jumping. I can feel a presence & I know it's an evil person. In my mind it's a he, but I don't see anything. But then I hear him breathing in front of me, moving closer. In my mind this person wants to kill me, but I am not sure. (This was my thought the first time I dreamt of this) I don't say anything but try hard to see who this person is, but nothing. Then I hear this person standing in front of me. Then he touches my toe & pain, shoots thru me. I gets colder & I start sweating. My heart is now racing & I am trying to move & this thing around my neck tightens & I can't breath but yet I am breathing. I can't yell or anything. This pain is sometimes alot of stabbing against my legs (the size of a pencil) I can't see it, but I sure feel it.) working there way up my body. (Sometimes this pain is a knifecut, Just slicing me up.) My view is blinded by water my eyes are pouring cause of the pain. I try moving but the shackles & handcuffs are now cutting into my skin drawing blood. I feel running down my legs. I try to yell hoping I could do it. But somehow this thing around my neck reads my mind & gets tighter around my neck & all I can do is make a sucking noise for air. I close my eyes definitely knowing I am here to die. As this pain moves up my waist & up my chest never going up my neck. As my eyes are closed waiting for death, it doesn't happen. 

In a realization thought, my eyes fly open: "Torture", within my heart, I know this will be a long torture! ( Everytime after the first dream, I would already know I was to be tortured.) I am scared, I am desperately gasping for air, pain is running in & out of my body, I am cold & sweating, my mind is yelling! ( sometimes I wake up at this point or sooner. I am sweating ( for real & my heart is pounding. I then have a hard time going back to sleep or don't sleep at all, but stare into darkness thinking about a future I don't have.) Then it happens, a soft glow of candle appears. I don't know where it comes from but everything loosens up, but it's still there. Then the light get's brighter as the morning sunrise & the torturing stops. I never see this person torturing me. I search this light & I get very sleepy. I feel no pain or anything, just sleepiness. In this light, I see the face of a little girl but not fully detailed. She is maybe 3 or 4 years old. I ask her name but she only smiles. I ask who she is, & nothing. She is glowing like an angel. I know who she is. She walks over to me with a beautiful smile ( In my mind I am crying. I know who she is. She is my little sister, who died when I was 3 or 4 years old. She was 3 months & 14 days old.) & touches my head & I fall into a deep sleep. I don't dream of anything. I just sleep for the rest of the night. 

When I awake, I lay in bed & think about why couldn't my sister answer my questions? Why does she come to me in my time of need. Why don't I ever dream of her in any other dream? Why don't she ever say anything? Why am I still tied down while she is there? Why do I fall asleep?  So many questions & not an answer in sight. Is this God's way of helping me out? Is it real or is it just a dream or is it just in my head? I don't know but I do know all this in someway deals with being in DR. My dreams are not always in this manner but basically is how it happens. If anyone knows or understands this, please do explain this to me. But to my little Angel sister smiling from heaven. Thank you....

Carlos Trevino #999235

“Kleiner Engel”

Oft habe ich den gleichen Traum, aber es ist ein Alptraum, was mich verwundert, denn nie im Leben hatte ich denselben Traum und noch viel weniger einen Alptraum. Diesen Alptraum habe ich nun schon seit 2 Jahren.. Ich bin in einem kalten Zimmer. Ich sitze auf dem Boden mit dem Rücken zur Wand. Meine Beine sind vor mir ausgestreckt. Beide Beine sind an den Boden gefesselt ohne die Möglichkeit, sich zu bewegen. Meine Arme sind an der Seite mit Handschellen festgemacht, ebenfalls ohne die geringste Möglichkeit, sich zu bewegen. Etwas um meinen Hals gibt mir wenig Spielraum, mich zu bewegen. Es ist total dunkel, da ist kein Fenster. Aber was ich weiß, das Zimmer ist aus Stein. Ich kann nichts sehen. Ich weiß nicht, wie ich hierher gekommen bin oder warum ich hier bin. Ich habe Angst, ich weiß nicht was vor sich geht. Ich sitze in der Dunkelheit und versuche etwas zu hören. Mein Herz fängt an zu springen. Ich kann die Gegenwart von Etwas spüren und ich weiß, dass es ein böser Mensch ist. In meinen Gedanken ist es ein ER, aber ich kann nichts sehen. Aber dann höre ich IHN vor mir atmen, er kommt näher. In meinen Gedanken will diese Person mich umbringen, aber ich bin nicht sicher. (Das war mein Gedanke, als ich das zum ersten mal geträumt habe). Ich sage nichts, und versuche nur, die Person zu sehen, aber nichts. Dann höre ich, dass die Person vor mir steht. Dann berührt er meinen Zehen und Schmerz schießt durch mich durch. Mir wird kälter und ich beginne zu schwitzen. Mein Herz pocht wie wild und ich versuche, mich zu bewegen, und das Ding um meinen Hals wird enger und ich kann nicht mehr atmen, und dennoch atme ich. Ich kann nicht schreien oder sonst etwas. Dieser Schmerz ähnelt sehr dem, als ob jemand gegen mein Bein sticht (mit etwas in der Größe eines Bleistifts, ich kann es nicht sehen, aber sicherlich fühlen) immer weiter meinen Körper entlang.  Manchmal ist dieser Schmerz ein Messerstich, der mich einfach nur durchtrennt). Meine Sicht ist getrübt durch die Tränen in meinen Augen vor Schmerz. Ich versuche mich zu bewegen, aber die Fußfesseln und die Handschellen schneiden in meine Haut, das Blut tropft. Ich spüre es, wie es an meinem Bein herunter läuft. Ich versuche zu schreien und hoffe, dass ich es kann. Aber irgendwie liest das Ding um meinen Hals meine Gedanken und schließt sich enger um meinen Hals und alles was ich tun kann ist ein saugendes Geräusch um Luft zu bekommen. Ich schließe meine Augen und weiß definitiv, dass ich hier sterben werde. Dieses Gefühl beginnt am Bauch, geht über meine Brust aber niemals über meinen Hals. Während meine Augen geschlossen sind und ich auf den Tod warte, passiert es nie.

In einem Gedanken der Realität öffnen sich plötzlich meine Augen: „Folter“, in meinem Herzen weiß ich, dass dies eine lange Folter sein wird! (Jedes Mal nach dem ersten Traum wusste ich im voraus, dass ich gefoltert werde). Ich habe Angst, ich versuche verzweifelt nach Luft zu schnappen, Schmerzen kommen und gehen, mir ist kalt und ich schwitze, meine Gedanken schreiben! (manchmal wache ich an diesem Punkt oder früher auf. Ich schwitze, denn mein Herz schlägt wirklich wie wild, dann wird es schwer, wieder einzuschlafen, oder ich schlafe überhaupt nicht mehr, sondern starre in die Dunkelheit, um über meine Zukunft nachzudenken, die ich nicht habe). Dann passiert es, ein weicher Lichtschein einer Kerze erscheint. Ich weiß nicht woher aber alles entspannt sich, aber es ist immer noch da. Das Licht wird heller, da der Morgen erwacht und die Folter aufhört. Ich sehe diese Person nie, die mich foltert. Ich untersuche das Licht und werde sehr müde. Ich fühle weder Schmerz noch sonst etwas, nur Müdigkeit. In diesem Licht sehe ich das Gesicht eines kleinen Mädchens, jedoch nicht genau. Sie ist vielleicht 3 – 4 Jahre alt. Ich frage sie nach ihrem Namen aber sie lächelt nur. Ich frage sie, wer sie ist, aber wieder nichts. Sie leuchtet wie ein Engel. Ich weiß, wer sie ist. Sie kommt auf mich zu mit einem wunderschönen Lächeln (in Gedanken weine ich. Ich weiß, wer sie ist. Sie ist meine kleine Schwester, die starb, als ich 3 oder 4 jahre alt war. Sie war 3 Monate und 14 Tage alt) und sie berüht meinen Kopf und ich schlafe ein, tief und fest. Ich träume von nichts. Für den Rest der Nacht schlafe ich einfach nur.

Als ich aufwache, liege ich im Bett und denke darüber nach, warum meine Schwester meine Fragen nicht beantworten kann? Warum kommt sie, wenn ich Hilfe brauche? Warum träume ich nie von ihr in irgend einem anderen Traum? Warum sagt sie nie etwas? Warum bin ich immer noch gefesselt, wenn sie da ist. Warum schlafe ich ein? So viele Fragen und keine Antworten in Sicht. Ist das Gottes Art, mir zu helfen? Ist das echt oder nur ein Traum oder ist es nur in meinem Kopf? Ich weiß es nicht, aber ich weiß, dass das alles damit zu tun hat, dass ich im Todestrakt bin. Meine Träume sind nicht immer gleich, aber im Grunde ähnlich. Wenn irgendjemand sich mit so etwas auskennt, bitte ich Euch, es mir zu erklären. Aber an meine kleine Engels-Schwester im Himmel. Danke Dir….

Carlos Trevino #999235

 

 

" Why Do Christians Murder ? "

 

Jesus Christ was a child. Herod tried killing Jesus Christ.

But God sent an Angel to protect Jesus Christ. (Matthew 2:13) God could have easily killed Herod & the enemies of Jesus Christ. When Pau1 was Saul. Sau1 was a murderer. Saul killed the followers of Jesus Christ. Even though Saul never lifted a stone, he was in agreement to kill Stephen (Acts 7:54-60 & 8:1) Jesus Christ knew of Saul & those who wanted all the followers of Jesu8 Christ dead. At any time Jesus Christ could of kil1ed Saul & those who opposed HIM. But instead Jesus Christ used Saul/Paul.

(Acts 9:5-6)

In our word/Bible, No where does it say Jesus Christ executed or was in favor for execution/Death Penalty. So, why are so many Brothers & Sisters for the Death Penalty today? What was & is Jesus Christ teachings? What is the Ways of Jesus Christ?

To say you are a Christian, means to be Christ-like. It means to follow under Jesus Christ teachings, in The New Testament. (John 3:16) The old Testament is there to give us alot of teachings, but as Christians, we are under the New Testament.

Many Brotbers & Sisters say it is right to execute, “An eye for an eye.” “Yes,” it does say  that in the Old Testamentd. (Exodus 21:24; Leviticus 24:20;  Deuteronomy 19:21) But what does Our Lord And Savior Jesus Christ say about this?  “You have heard that it was said, ‘An eye most be put out for an eye. A tooth most be knocked out für a tooth. ' But here is what I (Jesus Christ) tell you. Do not fight against an evil person. “Suppose someone hits you on your right cheek. Turn your other cheek also”. (Matttlew 5: 38-39) Jesus Christ says to not fight against evil. Meaning if you give in to this fight, you become evil. Jesus Christ goes further to say “You have heard that it was said, ‘Love your neighbor. [Levtticus 19:18] Hate your enemy’. But here is what I (Jesus Christ) tell you. Love your enemies. Pray for those who hurt you. Then will you be children of your Father who is in Heaven”. (Matthew 5;43-45; Romans 12:14 & 17-21; Peter 3:9-12)

What does it mean to be in favor of the Death Penalty? It means What does Jesus Christ says about JUDGEMENT? “Do not judge others. Then you will not be judged. You will be measured in the same way you measure others”. (Matthew 7:1-2; Luke 6;37; Romans 2:1) Being judged means you have became a murder. Even though you will not put a needle in my/our arms. have me/us killed. Wanting us dead.

Which is murder.  To have it in your heart to have me/us killed/murdered is not of “LOVE”. It’s an act of Satan/evil-hate. Having “HATE” in your heart, makes you a murderer. And there is no eternal life in your heart.(1 John 3:15) God goes futher to say. “Those who say they love God but in fact hate a Brother or Sister are liars. They don’t love a brother or sister, whom they have seen. So they can’t love God, whom they have not seen”. “Here is the command God has given us. Those . (l John 4:11-21)

Brothers and Sisters, I know that it is easier to say you are a Christian, than to live it. Through out the word/Bible. Jesus Christ teaches us about love, peace, joy & forgiveness in many different ways. But Jesus Christ stresses out in loving eachother, as HE loves us. And how the Holy Spirit will show us to love. (There is numerous scriptures but here are a few.) Matthew 5:44; Luke 6:27; John 13:34 & 15:12; Ephesians 5:1-2; Hebrew 13;1; 1John 4:7; Jude 21; Galatians 5:22. 1Thessalonians 3:12) So don’t let the Devil mislead you in believing that Jesus Christ want you to be a murder, by being in favor of the death Penalty. God says. "I am the ONE who judges people. I will pay them back”.

Says the Lord. (Romans 12:19:21; Hebrews 10:29-30)

Brothers & Sisters, I don’t write this with my own words. I write this with HIS words. I don’t write this to get praise or so people can write me and ask me for my forgiveness. I am but a CHILD OF JESUS CHRIST. You don’t owe me nothing. It is not me that you will have to explain yourself. It’s Our Lord and Savior Jesus Christ you will have to answer on Judgement day. All sin leads to Death!

There is no bigger sin or smaller sin. Sin is all the same. They

(On a personal note)

If the Death Penalty was the answer, no more murders would occur. If we would go by “an eye for an eye”. Half of us would only have one eye or be blind...

If you believe different as to Gods word. I would like to hear from you with an explaination as to why you believe different.

“Don’t repay evil for evil. Don’t snap back at those who say unkind things about you. Instead, pray for Gods help for them, for we are to be kind to others and God will bless us for it. If you want a happy, good life, keep control of your tongue and guard your lips from telling lies. Turn away from evil and do good. Try to live in peace even if you must run after it to catch and hold it! For the Lord is watching His children, listening to their prayers; but the Lord’s face is hard against these who do evil.”

1Peter 3:9-12 TLB

7-Reasons to Forgive:

1. Because God says to forgive.

 2.Your faith won’t work if you don't.

 3.Unforgiveness is spiritual filth on the inner Man/woman.

4.Unforgiveness causes torture in your life. 

5.You can't love without unforgiveness in your heart.

6.Unforgiveness blocks your relationship with God.

7.Unforgiveness opens the door

"He that is without sin among you, let him first cast tbe stone at her" 

John 8:1-11 KJV...

Love & Blessings,

Carlos 

Dec. '0

Matthew 25:31-46

 

Carlos Trevino #999235

Polunsky Unit D.R.
3872 FM 350 South
Livingston -  Texas  77351
U.S.A.

 

„Warum morden Christen ?“

Jesus war ein Kind. Herodes versuchte, Jesus Christus zu töten.

Aber Gott schickte einen Engel, der Jesus Christus beschützen sollte (Mathäus 2;13). Gott hätte Herodes & die Feinde von Jesus Christus einfach töten können. Als Paul Saul war. Saul war ein Mörder. Saul tötete die Anhänger von Jesus. Auch wenn Saul nie einen Stein aufhob, stimmte er dennoch zu, Stephen zu töten (Bibel 7;54 – 60 und 8:1) Jesus Christus wusste von Saul und denen, die den Tod der Anhänger von Jesus wollten. Zu jeder zeit hätte Jesus Christus Saul und seine Gegner töten können. Aber Jesus benutzte Saul / Paul. (Bibel 9:5 – 6)

In unserer Welt / Bibel heißt es niergends, Jesus Christus hat hingerichtet oder dass er die Hinrichtung / Todesstrafe gewollt hätte. Warum also sind so viele Brüder und Schwestern heutzutage für die Todesstrafe? Was hat Jesus und lehrt uns Jesus heute? Wie sind die Wege des Herrn?

Wenn Du sagst, du seist ein Christ, bedeutet das wie ein Christ. Es bedeutet, du folgst den Lehren Gottes im Neuen Testament (Johannes 3:16). Das alte Testament lehrt uns viele Dinge, denen wir folgen können, aber ein Christ folgt dem Neuen Testament.

Viele Brüder und Schwestern sagen, Hinrichtungen seien richtig, „Auge um Auge“. „Ja“, das besagt das Alte Testament (Exodus 21;24; Leviticus 24:20; Deuteronomy 19:21) Aber was sagt unser Herr und Retter Jesus Christus über all das? „Du hast gehört wie sie sagen, „ein Auge muss für ein anderes genommen werden. Ein Zahn muss ausgeschlagen werden für einen anderen Zahn. Aber hier ist, was ich, Jesus Christus, Dir sage. Kämpfe nicht gegen einen bösen Menschen. „Nehme an, jemand schlägt dich auf die rechte Wange. Biete ihm die andere Wange an“ (Matthäus 5:38 – 39). Jesus Christus sagt, du sollst nicht Böses mit Bösem bekämpfen. Das bedeutet, wenn du kämpfst, wirst du böse. Jesus Christus geht noch weiter und sagt: „du hast gehört was ich gesagt habe, „Liebe deinen nächsten“ (Levtticus 19:18) hasse deine Feinde. Aber hier ist was ich (Jesus Christus) Euch sage. Liebe Deine Feinde. Bete für die, die Dir weh tun. Dann werdet Ihr Kinder Eures Vaters, der im Himmel ist“. (Matthäus 5;43-45; Roman 12;14 und 17-21; Peter 3;9 – 12)

Was bedeutet es, für die Todesstrafe zu sein? Es bedeutet, was hat Jesus Christus über Verurteilung gesagt? „Richte nicht über Andere. Dann werdet Ihr nicht verurteilt. Ihr werdet gleichermaßen beurteilt, wie du selbst andere verurteilst”. (Matthäus 7:1 – 2; Lukas 6; 37; Roman 2;1). Ein Richter zu sein bedeutet, du wurdest zum Mörder. Auch wenn du keine Nadel in meinen / unseren Arm steckst, wirst du mich / uns getötet haben. Du willst unseren Tod. Und das ist Mord.

In deinem Herzen zu wissen, dass du mich / uns getötet / ermordet hast ist nicht Liebe. Es ist ein Akt des Teufels / böse und Hass. Hass im Herzen zu haben, macht Dich zum Mörder. Und es gibt kein ewiges Leben in Deinem Herzen (1 Johannes 3;15). Gott geht weiter und sagt: „Die, die sagen, sie lieben Gott aber einen Bruder oder Schwester hassen, sind Lügner. Sie lieben nicht den Bruder oder die Schwester, die sie sahen. Also können sie Gott nicht lieben, den sie nicht gesehen haben“. „Hier ist der Befehl, den uns Gott gegeben hat. (1 Johannes 4:11 – 21)

Brüder und Schwestern, ich weiß, es ist einfacher zu sagen, ihr seid Christen, als das Christentum zu leben. Durch das Wort / Bibel Gottes lehrt uns Jesus Christus die Liebe, Frieden, Freude und Vergebung in so vielen Weisen. Aber Jesus Christus möchte, dass wir uns alle lieben, wie er uns liebt. Und der Heilige Geist wird uns zeigen, wie. (Es gibt viele Beispiele, aber hier einige davon) Matthäus 5;44; Lukas 6;27; Hohannes 13;34 und 15;12; Elias 5;1 – 2; Hebräer 13; 1; 1 Johannes 4;7; Hudas 21; Galatians 5;22. 1 Thessalonians 3;12) Also lass Dich nicht vom Teufel irreführen, dass Du glaubst, du sollst ein Mörder sein, indem du für die Todesstrafe bist. Gott sagt: „Ich bin der einzige, der die Menschen richtet. Ich werde es Ihnen zurückzahlen“. Sagt der Herr (Romans 12;19;21; Hebräer 10:29-30)

Brüder und Schwestern, ich schreibe dies nicht mit meinen eigenen Worten. Ich schreibe dies mit Seinen Worten. Ich schreibe dies nicht, damit ich gepriesen werde oder damit mir Menschen schreiben und mich um Vergebung bitten. Ich bin nur ein Kind Gottes. Ihr schuldet mir nichts. Ich bin es nicht, bei denen Ihr Euch selbst erklären müsst. Es ist unser Herr und Retter Jesus Christus, dem Ihr Antwort stehen müsst am Jüngsten Tag. Jede Sünde führt zum Tod!

Es gibt keine größere oder weniger große Sünde. Sünden sind alle gleich. Sie (hier eine persönliche Meinung)

Wenn die Todesstrafe die Antwort wäre, würde es keine Mörder mehr geben. Wenn die Methode „Auge um Auge“ funktionieren würde, hätten die meisten von uns nur ein Auge oder wären blind….

Wenn Sie anders denken als Gottes Wort, würde ich gerne eine Erklärung von Ihnen hören, warum Sie anders denken.

 

“Bekämpfe nicht Böses mit Bösem. Greife nicht die an, die Dir unfreundliche Dinge sagen. Stattdessen bete zu Gott für sie, denn wir freundlich zu anderen sein, dann wird Gott uns dafür segnen. Wenn Sie ein röhliches, gutes Leben führen woollen, halte Deine Zunge im Zaum und halte Deine Lippen zurück, Lügen zu erzählen. Wende Dich vor Bösem ab und tue Gutes. Versuche in Frieden zu leben, auch wenn du dem Glück nachlaufen must um es zu erreichen und festzuhalten.! Denn der Herr beobachtet Dich und seine Kinder, er hört Ihre Gebete; aber der Herr ist erbarmungslos zu denen, die Böses tun“.

1Peter 3:9-12 TLB     7- Gründe, zu vergeben:

1. Denn Gott sagt, du sollst vergeben.

2. Dein Glaube funktioniert nicht, wenn Du selbst nicht daran arbeitets.

3. Nicht zu vergeben ist spiritueller Quatsch für das Innere im Mann / Frau.

4. Nicht zu vergeben wird zur Qual in Deinem Leben.

5. Du kannst nicht lieben ohne Vergebung in Deinem Herzen.

6. Nicht zu vergeben blockiert Deine Beziehung zu Gott.

7. Vergebung öffnet die Tür

„Der, der ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein“

Johannes 8:1-11 KJV...

Liebe & Segen,

Carlos

Januar 2005

Matthäus 25:31-46

 

 

" Final Thoughts "

        I have a brother, his name is Peter Trevino. He is also a prisoner in Texas. I thank God not on DR. He writes better poems than I do. He wrote one called "Soon Someday". It is a well written poem & for many prisoners, this poem speaks reality. Feel free to address any comments about the poem to my brother.

          What I have wrote today is not even a beginning as to what one goes thru waiting for faith to play it's hand. Any questions, comments or understanding, please feel to write me. Until then. May the Lord keep y'all safe in His loving arms. Love & Blessings, 

Carlos Trevino #999235, Polunsky Unit D.R., 3872 FM 350 South, Livingston, TX 77351  

 

" Soon Someday"

Received a visit from my son

When he was just a couple of months

So young with a handsome face

He asked me if I'm coming home today?

I answered him, Soon Someday

 

He visited me on his twelfth birthday

Looking like a strong young man

With his football trophy in his hands

He asked me if I'm coming hom today?

I answered him, Soon Someday

 

My son & his wife saw me today

Told me a grandson is on the way

Before he left, he turned around

With tear in his eye and asked

If  I'm coming home today?

I answered him, Soon Someday

 

I went back to my cell

And began to pray

How do I find a way

to tell my son

I'm never getting out of this place...

 

By:

Peter Trevino #809599

Stiles Unit

3060 FM 3514

Beaumont, Texas 77705

 

January 2004

 

„Letzte Gedanken“

Ich habe einen Bruder, sein Name ist Peter Trevino. Auch er ist ein Häftling in Texas. Ich danke Gott, nicht im Todestrakt. Er schreibt bessere Gedichte als ich. Er schrieb eines, das er “Bald – Eines Tages“ nannte. Es ist ein gut geschriebenes Gedicht und für viele Häftlinge ist dieses Gedicht die Realität. Es steht Ihnen frei, jegliche Kommentare über das Gedicht an meinen Bruder zu senden.

Was ich heute geschrieben habe ist nicht annähernd das, was jemand durchmacht, darauf zu warten, dass der Glaube seine Karte ausspielt. Jegliche Fragen, Kommentare oder Verständnis können an mich gerichtet werden. Möge der Herr Euch alle in seinen liebenden Armen schützen.

Liebe und Segen,

Carlos Trevino #999235

Polunsky Unit D.R.

3872 FM 350 South

Livingston, TX 77351 

 

„Bald Eines Tages“

Erhielt Besuch von meinem Sohn

Als er gerade einige Monate alt war

So jung mit einem hübschen Gesicht

Er fragte mich, ob ich heute nach Hause komme?

Ich antwortete ihm, Bald Eines Tages

 

Er besuchte mich an seinem zwölften Geburtstag

Sah aus wie ein starker junger Mann

Mit seinem Football Pokal in der Hand

Er fragte mich, ob ich heute nach Hause komme?

Ich antwortete ihm, bald Eines Tages

 

Mein Sohn und seine Frau sahen mich heute

Erzälte mir, ein Enkel sei auf dem Weg

Bevor er ging, drehte er sich um

Mit einer Träne im Auge fragte er

Ob ich heute nach Hause komme?

Ich antwortete, bald Eines Tages

 

Ich ging zu meiner Zelle zurück

Und begann zu beten

Wie kann ich meinem Sohn je sagen

Dass ich diesen Ort nie verlassen werde...

 

Von:

Peter Trevino #809599

Stiles Unit

3060 FM 3514

Beaumont, Texas 77705

 

Januar 2004

  

 

 

" Committed to the Fight for HumanRights"

" Dem Kampf um Menschenrechte gewidmet "

 © 2001-2014 established and maintained by Petra Hädrich-Kabacali, Germany and the textes are unsensored and all rights are stringtly reserved by the Inmates

Translations to German: Yvonne Ton 

© Uns liegen die Wünsche zur Veröffentlichung im Original von den Insassen vor und ich bemerke, dass unsere Übersetzungen ins Deutsche (auch die Originalzuschriften) im Netz kopiert werden. Wir lehnen jede Verantwortung für diese Weiterverwendung ab und der Kopierschutz wird verletzt. 

Bitte beachten Sie zu allen LINKS auf dieser  Seite